Baustelle, mal wieder

Als ob die letzte Umstellung nicht genug gewesen wäre, zeigt sich dieses Blog schon wieder mit einem neuen Anstrich. Dabei hat sich nicht nur das Design verändert, es basiert auf Sampression Lite, sondern auch jede Menge an Inhalten ist dazugekommen. Neu sind sie zwar nicht, sie stammen von diversen anderen Plattformen, dafür sind sie jetzt an einer Stelle zusammengefasst.
So etwas nennt sich Aggregation, digitaler Lifestream oder ganz im Wortlaut von Sascha LoboReclaim Social Media“.

Dummerweise fehlt mir der Pathos, deswegen mache ich das hier ganz pragmatisch. Dabei steht die Rückkehr der Inhalte auf eine selbst betriebene Plattformen eher im Hintergrund. Worum es mir geht, ist das zerfasernde Leben in diversen Medien an einer Stelle zusammenzuführen, ganz ohne „schau mal da und dort, was ich alles schreibe und like“. Das Resultat ist einerseits der digitale Lifestream, der einen Eindruck der Online-Existenz verschafft und andererseits auch eine probate Suchfunktion durch eine Vielzahl von Texten, die ich ins Internet gemeißelt habe.

Neben dem Theme Sampression Lite hilft dabei vor allem das Plugin FeedWordPress, mit dem RSS-Feeds ausgelesen. Für andere Blogs, wie etwas Singold Bote, AndersUnterwegs oder veloz.de funktioniert das wunderbar. Komplizierter wird es mit Diensten, die selbst keinen oder zumindest keinen brauchbaren Feed anbieten, da müssen dann noch Wrapper dazwischen, die typischerweise JSON in RSS umbasteln. Bis dato habe ich das für die likes bzw. favorites auf vimeo und youtube, die dann automatisch als Videos hier eingebunden werden. Was akut noch fehlt sind meine Bookmarks, Tweets, sowie die Posts auf Facebook und g+. Technisch kein Hexenwerk, die Zet dafür muss sich halt finden.

Bis dahin ist das hier eben mal wieder eine Baustelle. An der ironischerweise ausgerechnet der eigene RSS-Feed einen Fehler hat, aber den kriege ich auch noch raus. Danach geht es dann ans Feintuning beim Design.

One thought on “Baustelle, mal wieder

  1. Pingback: Leere Zeile, große Wirkung - Freischwebende Aufmerksamkeit