Umstieg, Rückkehr …

Der Rücksturz zu Tiny Tiny RSS verlief erwartungsgemäß unaufgeregt. Von daher geht es mir wie Dave Winer, der das nahe Ende von Google Reader als gute Nachricht sieht.

Der Abschied von Google Reader war die ideale Gelegenheit mal wieder die Feeds zu putzen. Über 30 Stück mussten daran glauben. Nicht etwa weil sie mich nicht mehr interessieren würden, sondern weil sie ihren Dienst einstellt haben. Darunter auch einige spannende und mit ehedem viel Verve betriebene Blogs.

Über das, was sich an Strategie hinter Googles Entscheidung verbirgt, wurde ja reichlich spekuliert. Ob das wirklich damit zusammenhängt, dass Google+ als Distributionskanal gestärkt werden soll, macht in meinen Augen auch erst dann Sinn, wenn es dafür eine Schnittstelle gibt, mit die Artikel dort automatisch veröffentlicht werden können. Aber wer weiß, vielleicht kommt die ja ebenso unerwartet, wie das Ende des Readers.

Comments are closed.